Koellner-Kreativ
Kunst

Ausstellung Maria Laach

DIE AUSSTELLUNG

Abtei Maria Laach

- Nachlese "Blick aktuell"
- Impressionen
- Seehotel Maria Laach

2009 eröffnete ich meine Ausstellung im Seehotel Maria Laach.
Auch noch wenn sich die ersten grünen Knospen zeigten und sich ein Besuch des Laacher Sees und des Abteigeländes besonders lohnte, war ein zusätzlicher Farbkick drin.
Herzlichen Dank für Euren Besuch!

Die Eröffnung konnte für mich schöner nicht sein. Alte Freunde, liebe Geschäftspartner, neue Kontakte, anregende Gespräche…
Menschen, die die Kunst leben, ihr zugewandt sind, Inspirationen durch Wort, Musik, Malerei…

Nicht ohne Grund fragte ich Prof. Dr. Günter Erbel, ob er die Rede zur Eröffnung der Vernissage halten würde. Er sagte zu und ich war glücklich.
Wer ihn kennt, weiß, dass es keinesfalls alltäglich werden konnte.
Auch wenn Reden und Ansprachen allgemein als langweilig gelten, es im Raum Richtung Vakuum tendiert, Stillstehen keine Lust mehr macht und man endlich raus will und ran an die Bilder oder an die Bar - Günter Erbel beweist dass es anders geht!
Kennen gelernt haben wir uns in der Künstlergruppe Pellenz, haben zusammen gemalt, philosophiert und uns herrlich inspiriert.
Unser Malstil unterscheidet sich deutlich, wir schätzen die Werke des Anderen sehr und kennen die Entstehung und den Hintergrund der Arbeiten.
So hat er mir zusammen mit seinem gefiederten (Plastik-)Freund eine große Freude bereitet und mir nebenbei erspart, zu meinen Gemälden und Modellagen selbst im großen Rahmen etwas zum Besten zu geben.

Nach Günters umwerfender Ansprache gab es wieder etwas auf die Ohren. Axel Schmickler griff zur Gitarre und spielte für die begeisterten Zuhörer einige selbst komponierte Stücke. Sein erster Song handelte von der Landschaftsmalerei in "freier Wildbahn". Er greift in diesem Lied die Inspiration der Natur, die Intention und die Gefühlswelt eines Landschaftsmalers auf. Wissend, leidenschaftlich und gefühlvoll.
Neben der Musik begeistert Axel Schmickler auch in den anderen Künsten. In zahlreichen Ausstellungen hat er seine ausdrucksstarken Gemälde bereits präsentiert und auch in Sachen Literatur ist er kein "unbeschriebenes Blatt".

Eine besondere Freude machte es mir, nun bis zum Ende der Eröffnung gemeinsam mit lieben Gästen die Ausstellung zu besuchen, und näheres zu meinen Werken zu sagen, gute Unterhaltungen zu führen und den ein oder anderen bekannt zu machen.
Ein wunderschöner Tag!

Kunst schaut man nicht an, man lebt mit ihr
Pierre-Auguste Renoir